Schwerer Wohnungsbrand löst Stadtalarm aus

04.07.2021

Feuerwehr rettet Menschen aus Fenstern und von Balkonen

Das Auslösen des Stadtalarms fuhr am späten Samstagabend vielen Monheimerinnen und Monheimern in die Glieder. Zuvor waren der Feuerwehr gegen 23 Uhr aus der Friedenauer Straße starker Brandgeruch und anspringende Rauchwarnmelder gemeldet worden. Großes Glück: Von der hauptamtliche Wache hatten es die ersten Retter nur wenige Meter bis zur Einsatzstelle.

 

Menschen auf Balkonen riefen um Hilfe

Schon bei Eintreffen der erst in diesem Jahr neu in Dienst gestellten Drehleiter riefen bereits zahlreiche Personen in mehreren Geschossen an Fenstern und Balkonen laut um Hilfe. Auf der Gebäuderückseite stand eine Wohnung in Vollbrand. Die hoch aufschlagenden Flammen drohten, auf das nächste Geschoss überzugreifen. Monheims Feuerwehrkräfte starteten sofort die Personenrettung über die Drehleiter und einen parallel dazu laufenden Innenangriff zur Menschenrettung und Brandbekämpfung über das Treppenhaus.

 

Eigenanzeigen-Mai-4-Neu 

 

Lage war dramatisch

„Die Lage war bei unserem Eintreffen äußerst dramatisch und sehr dynamisch. Neben dem Einsatz der Drehleiter wurde auch ein Sprungpolster vorbereitet, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass durch Brandrauch bedrohte Personen in die Tiefe springen würden“, so Torsten Schlender, Leiter der Feuerwehr. „Anrufer meldeten uns zudem, dass sie vom Brandrauch in ihren Wohnungen eingeschlossen seien.“ Einsatzleiter Andreas Friedrich war es schließlich, der die Alarmstufe auf Stadtalarm über Sirene erhöhen ließ, um möglichst viele Einsatzkräfte an die Einsatzstelle zu bringen. Die Stunde der vielen freiwilligen Feuerwehrmänner und -frauen in Monheim am Rhein, die nun ebenfalls zur Hilfe eilten.

 

Feuerwehr konnte 16 Menschen retten

Mit vereinten Kräften konnte die Feuerwehr schließlich 16 Personen, davon mehrere Kleinkinder, und auch einen Hund über die Drehleiter retten, zwei weitere Personen wurden über den Treppenraum ins Freie gebracht. Nach notärztlicher Sichtung von elf Verletzten musste glücklicher Weise nur ein Schwerverletzter mit starker Rauchvergiftung in ein Krankenhaus transportiert werden. Torsten Schlender: „Dass das am Ende doch so glimpflich ausging, hätten wir bei Eintreffen nicht gedacht.“

 

 

Banner-Monheim-ASB

 

19 Menschen mussten in Hotel untergebracht werden

Die Brandbekämpfung wurde mit mehreren Löschangriffen vorgenommen, eine weitere Brandausbreitung konnte so verhindert werden. Neben den ehrenamtlichen und hauptberuflichen Kräften der Monheimer Feuerwehr waren auch Rettungsdienstkräfte aus Monheim, Langenfeld, Hilden und Düsseldorf sowie der Malteser Hilfsdienst aus Langenfeld und starke Polizeikräfte im Einsatz. Mehrere Wohnungen sind durch Rauch- und Brandschäden unbewohnbar geworden. Während 13 Mieterinnen und Mieter auf die Schnelle bei Freunden oder Verwandten unterkamen, haben 19 Menschen eine sicherlich ebenfalls ziemlich schlaflose Nacht in einem Monheimer Hotel verbracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Mit einem Ergebnis ist wohl nicht vor Montag zu rechnen.

Quelle und Foto: Stadt Monheim am Rhein

 

Ihr wollt uns Eure Meinung sagen? Gerne per Mail an

post@anzeiger24.de

oder als Kommentar bei Facebook.

Euch hat unser Beitrag gefallen? Dann liked und teilt ihn gerne.