Stadt und Verbraucherzentrale informieren über Photovoltaik-Anlagen

11.09.2019

Technik, Kosten und steuerrechtliche Fragen

Der Einsatz von Photovoltaik-Anlagen hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Durch eine Senkung der Einspeisevergütung wurde die Stromproduktion zur reinen Rendite weniger lukrativ, die ökologisch und ökonomisch viel spannenderen Aspekte der Eigenversorgung und Autarkie hingegen damit aber immer interessanter. „Denn am lukrativsten ist Photovoltaik meist, wenn der produzierte Strom selbst genutzt wird und damit der Einkauf von Strom ersetzt werden kann,“ sagt der Langenfelder Klimaschutz-Beauftragte Jens Hecker.

Um für die Eigentümerinnen und Eigentümer von Gebäuden mit geeigneten Dächern die möglichen Schritte zu einer Photovoltaik-Anlage sowie die aktuellen technischen Möglichkeiten, Kosten und Fallstricke (zum Beispiel im Steuerrecht) zu erörtern, laden die Stadt Langenfeld, die Verbraucherzentrale NRW, die Langenfelder Energieberatung und die Stadtwerke Langenfeld an drei Abenden zu Informationsveranstaltungen ein:

  • Donnerstag, 26. September 2019, ab 18 Uhr im Bürgersaal im Langenfelder Rathaus, Konrad-Adenauer-Platz 1
  • Montag, 30. September 2019, ab 18 Uhr bei den Stadtwerken Langenfeld, Elisabeth-Selbert-Straße 2
  • Dienstag, 8. Oktober 2019, ab 18 Uhr im Bürgersaal im Rathaus.

Um Anmeldung (bis jeweils zwei Tage vor dem jeweiligen Termin) wird gebeten: per Mail an jens.hecker@langenfeld.de oder unter Telefon 02173/794-5307.


Anhand eines Beispielgebäudes wird die Installation einer Photovoltaik-Anlage technisch, monetär und steuerrechtlich dargestellt. Im Anschluss haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ausreichend Zeit, sich mit den Referenten und Fachleuten auszutauschen und Fragen zu stellen.

Schon seit vielen Jahren wird der Einsatz erneuerbarer Energien, besonders die Nutzung der Sonnenenergie, in Langenfeld in den Fokus gestellt. So gibt es in Langenfeld bereits weit über 1.000 Solardächer und die höchste Photovoltaikleistung im Kreis Mettmann.

Eine erste Einschätzung über die Eignung Ihres Daches zur Solarnutzung gibt ein sogenanntes Solardachkataster, in dem berechnet und dargestellt wird, ob die Dachfläche für den Einsatz einer Photovoltaik-Anlage geeignet ist. Der Kreis Mettmann hat ein solches Solardachkataster unter https://www.solare-stadt.de/kreis-mettmann/ zur Verfügung gestellt.

 

Quelle: Stadt Langenfeld
Symbolfoto: schropferoval/Pixabay

 

Versäume kein Angebot mehr aus Deiner Stadt. Unser kostenloser Newsletter versorgt Dich mit allen interessanten Infos zu den Themen Shopping, Sport, Beauty, Mode und vielem mehr …

anzeiger24.de Newsletter bestellen