Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)

Ausstellung von Ute Alkenings, Henriette Astor, Volker BeindorfWagner und Gästen

Ende August bis Mitte September zeigen die Mitglieder des Vereins Haus Hildener Künstler H6 Ute Alkenings, Henriette Astor und Volker Beindorf-Wagner gemeinsam mit ihren Gästen Kathrin Edwards, Christian Lüttgen und Horia Rosca künstlerische Werke, wie sie im H6 eher selten zu sehen sind. Es handelt sich um Radierungen, alles Arbeiten, die mit verschiedenen Tiefdruckverfahren entstanden sind.

Vereinfacht gesagt liegen beim Tiefdruckverfahren die sichtbaren Elemente eines Bildes als Vertiefungen in der Druckform vor. Das Hochdruckverfahren ist die ältere Druckform, bei dem die zu druckende Teile erhabene Elemente sind, wie beim Stempel oder dem Gutenbergschen Buchdruck.

In der Ausstellung sind Kaltnadelradierungen zu sehen, bei denen das Motiv mit der Stahlnadel direkt in die Druckplatte geritzt wird, sowie Linienätzungen, Vernis-Mou (Weichgrundradierungen) und Aquatinta-Arbeiten.
Volker Beindorf-Wagner zur Idee der gemeinsamen Ausstellung: „Sie entstand tatsächlich in Zusammenhang mit einem Beschluss der Deutschen UNESCO-Kommission 2018, bei dem die künstlerischen Drucktechniken des Hochdrucks, Tiefdrucks und weitere in das "Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes" aufgenommen worden sind. Das waren Reiz und Ansporn für uns, uns intensiver mit Tiefdruck als künstlerisches Ausdrucksmittel zu befassen.“

Die gezeigten Arbeiten geben einen kleinen Einblick in die grenzenlose Vielfalt der technischen Variationen dieses jahrhundertealten Druckverfahrens. Die sechs Künstler demonstrieren mit ihren Arbeiten, wie lebendig dieses Kulturerbe auch heute noch ist.
Beim Besuch der Ausstellung gelten die Abstands- und Hygieneregelungen während der Coronapandemie. Eine Vernissage findet nicht statt.
Die Ausstellung läuft von Samstag, dem 29.08. bis Sonntag, 13.09.2020.
Die Öffnungszeiten sind samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 19 Uhr und donnerstags von 17 bis 19 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Volker-Beindorf

Bild: Volker Beindorf-Wagner