Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)
Zentraler Bauhof

Zentraler Bauhof

Zentraler Bauhof Hilden: Alles sauber – schnell und sicher

Die stillen Helden in Orange sorgen für Rein-Kultur in Hilden

Sie sind nahezu täglich „da draußen“. Sie sind nicht zu übersehen, doch oft wird ihr Job als selbstverständlich betrachtet. Dabei sind sie es, die für ein sauberes Hilden sorgen: Die Stadtreiniger und die Müllabfuhr. Vom Zentralen Bauhof aus schwärmen sie täglich aus, um das einzusammeln, was die Bürger wegwerfen – entweder als ordentlich getrennter Müll, Sperrmüll oder unachtsam fallen gelassener Unrat.
„Wir fahren an vier Tagen pro Woche je drei Touren mit vier Müllwagen“, erklärt Frank Berndt, Abfallberater beim Zentralen Bauhof. „Und zwar bei jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit. Das honoriert die Bevölkerung auch.“ Gerne werden den tapferen Aufräumern in Orange schonmal Kuchen oder Getränke angeboten – das dürfen sie aber leider nicht annehmen.

Das System läuft perfekt, sagt Frank Berndt, denn: „Keine Aufgabe in der Stadtverwaltung wird so scharf kontrolliert wie die Müllabfuhr.“

Zentraler Bauhof Hilden Müllwagen
Täglich sind die Müllwagen des Zentralen Bauhofes unterwegs

„52 Prozent des Mülls werden wiederverwertet“

Der Städtische Bauhof ist zuständig für die grauen, braunen und blauen Tonnen – also: Restmüll, organischer Abfall und Papier. 

Der Restmüll wird direkt zur Deponie in Langenfeld-Immigrath gebracht. Dort wird er umgeladen und zur Müllverbrennungsanlage in Wuppertal abtransportiert. „Die Kommune ist nur für das Einsammeln zuständig, der Kreis für die Entsorgung“, erläutert Frank Berndt. 

In der Müllverbrennungsanlage wird alles vernichtet, was in den grauen Tonnen gelandet ist – egal, ob der Müll da wirklich reingehört oder nicht. „Da steckt eine enorme Technik mit modernsten Filter- und Reinigungsanlagen hinter“, sagt Frank Berndt. „Und die Ausstöße werden regelmäßig gemessen.“ 

Müll aus der Bio-Tonne wird – ebenfalls mit Umladung in Immigrath – in Ratingen-Lintorf kompostiert. Und findet dadurch seinen Weg zurück zur Natur – ein wunderbarer Kreislauf.

Papierabfälle aus der blauen Tonne werden zur Firma Remondis überstellt. Die macht daraus recyceltes Papier

Zentraler Bauhof Hilden Restmüll Tonne
Jeglicher Rest- und Haushaltsmüll gehört in die graue Tonne. Der Zentrale Bauhof Hilden holt sie regelmäßig ab - wann, das steht im Abfallkalender.

„Man kann sagen: 52 Prozent des Mülls werden wiederverwertet, 48 Prozent werden verbrannt“, sagt Frank Berndt. „Das funktioniert in weniger dicht besiedelten Städten gut. In Großstädten können gerade mal 30 bis 40 Prozent wiederverwertet werden, weil die Menschen dort mehr in den grauen Tonnen entsorgen.“

Wann und wo die Müllabfuhr unterwegs ist, verrät der städtische Abfallkalender. „Auf unserer Internetseite kann man sich aber auch seinen persönlichen Abfallkalender als pdf oder als elektronischen Kalendereintrag herunterladen“, empfiehlt Frank Berndt: einfach den Straßennamen eintragen, und die Informationen kommen elektronisch auf das Smartphone.

Die gelbe Tonne: Aus Kunststoff wird neue Energie

Der Zentrale Bauhof ist übrigens nicht für die Entleerung der gelben Tonne zuständig, auch wenn das viele Bürger denken. Das ist Aufgabe der Awista aus Düsseldorf. 

Dennoch kennt sich Frank Berndt natürlich auch mit dieser speziellen Müllsorte aus.
Grundsätzlich gehört nur Verpackungsmüll in die gelbe Tonne, der meistens mit einem „Grünen Punkt“ gekennzeichnet ist. 

Gelbe Tonne Zentraler Bauhof Hilden
Verpackungsmüll kommt in die Gelbe Tonne. Für die Abholung ist aber nicht der Zentrale Bauhof, sondern die Awista zuständig.

In speziellen Sortieranlagen der großen Entsorgungsfirmen teilen mehrere raffinierte Maschinen die Komponenten auf, also beispielsweise Kunststoffe und Metalle. Das geht natürlich nur, wenn die Teile vorher getrennt worden sind. „Einen Joghurtbecher, auf dem noch der Aluminiumdeckel steckt, kann die Maschine nicht zuordnen“, sagt Frank Berndt. Dennoch muss sich kein Verbraucher Sorgen machen, etwas „falsch“ weggeworfen zu haben. Denn das System kann selbst damit clever umgehen: „Das Mischmaterial landet unsortiert in einem Container. Und dieser Abfall geht weiter in eine thermische Verwertungsanlage“, erklärt Frank Berndt. Durch den hohen Heizwert entstehen Wärme und Energie, die in das Stromnetz eingespeist werden. 
Man kann also sagen: Wer Verpackungsmüll mit vermischten Materialien in die Gelbe Tonne wirft, leistet einen Beitrag zur Stromversorgung. 

Und auch alle anderen Plastikprodukte bekommen ein „zweites Leben“. So werden etwa Plastiktüten zu Mikroteilen verkleinert. Daraus entsteht neue Kunststoffprodukte, etwa Parkbänke oder Wiederverpackungen. Allerdings keine neuen Joghurtbecher, da Lebensmittelverpackungen aus hygienischen Gründen nicht wiederverwertet werden dürfen.

Zentraler Bauhof: Kein Müll, der nicht entsorgt werden kann

Natürlich gibt es noch viele weitere Arten von Müll, die der Städtische Bauhof annimmt und einer Neuverwertung zuführt:

  • Glas können die Bürger in die zahlreichen Container einwerfen, die im gesamten Stadtgebiet aufgestellt sind. Auch Altglas wird selbstverständlich recycelt.
    Wichtig: die Flaschen, Gläser und anderen Glasbehälter müssen farblich getrennt sein – weiß, braun und grün. 
  • Wer Sperrmüll abzugeben hat, braucht einfach nur einen Termin mit dem Städtischen Bauhof zu vereinbaren. 
  • Elektroschrott und Schadstoffe, aber auch Grünabfälle und können die Bürger persönlich zum Zentralen Bauhof Auf dem Sand bringen.
    Bei entsorgten Elektrogeräten muss das Team ein kleinteiliges Sortiersystem pflegen.
    Zu trennen sind unter anderem: Monitore, Flachbildschirme, Kleingeräte, Leuchtstoffröhren, weiße Ware sowie Batterien und Akkus. Lithium-Ionen-Batterien haben einen Sonderstatus: Hier müssen die Kontakte abgeklebt werden, denn die sind buchstäblich brandgefährlich.
    Die Materialien werden daraufhin auseinander montiert, damit sie in den Wertstoffkreislauf zurück gelangen.

 

Altbatterien Recycling Zentraler Bauhof Hilden
Altbatterien und andere Schadstoffe nimmt der Zentrale Bauhof täglich entgegen.

Zentraler Bauhof: Wochenplan für Grünpflege online nachlesen

Immer montags auf dem aktuellen Stand

Der Zentrale Bauhof Hilden ist nicht nur für die Müllentsorgung zuständig, sondern pflegt auch die Bäume und Sträucher in den öffentlichen Grünanlagen. Rasen werden gemäht, Spielplätze kontrolliert und Blumen begossen. Wer wissen möchte, welche Aufgaben und Straßenzüge aktuell auf der To-do-Liste der Grünkolonne stehen, kann den „Fahrplan“ auf der städtischen Internetseite einsehen.

Ernst Sander vom Zentralen Bauhof koordiniert die Einsätze. Eine erste Übersicht erstellt er bereits Anfang des Jahres. „Im laufenden Betrieb ändert sich aber ständig etwas“, berichtet Sander. „Die Natur macht, was sie will.“ In dem einen Straßenzug wachsen die Pflanzen wie wild, in einem anderen hat ein Sturm Schäden angerichtet. „Darauf müssen wir flexibel reagieren“, erklärt Sander. „Wenn zum Beispiel angeknackste Äste die Gesundheit von Menschen und Tieren bedrohen, hat die Gefahrenbeseitigung Vorrang.“ Deshalb erstellt er jeden Montag einen aktuellen Plan für die Woche. Noch am selben Tag stellt der Zentrale Bauhof die Informationen online.