Heinke Sanders im Kunstraum Hilden: Bilder voller Lebensfreude

17.05.2019

Ausstellung vom 19. Mai bis 23. Juni im Gewerbepark-Süd

„Kunst von heute ist oft düster und chaotisch. Ich aber will in meinen Bildern das Gegenteil vermitteln“, sagt Heinke Reinders. Die Künstlerin aus Osnabrück zeigt vom 19. Mai bis 23. Juni ihre Bilder voller Lebensfreude im Kunstraum Gewerbepark-Süd.
Ihre abstrakten Werke sind freie Kompositionen, die einer kriminalistischen Terminologie bedienen. Daher lautet der Titel der Ausstellung „Tatort Leinwand – Wege der Kreativität“. Denn auf der Leinwand entstehen spontane, impulsive und farbintensive Motive, die keine „dekorative, sondern eine tiefe Schönheit“ ausdrücken, sagt die 82-jährige Künstlerin: „Meine Erfahrung ist, dass ich mit der Farbe eine starke Ausdrucksmöglichkeit habe. Dabei ist entscheidend, wie sich die Farben begegnen, und welche Resonanz die Begegnung bewirkt.“
Zunächst musikalisch geprägt hat Heinke Sanders erst mit 55 Jahren die Malerei für sich als zweite Kunstform entdeckt. Von Anfang an waren für sie die Korrespondenz und Begegnung der Farben wichtig.
Mit dem Pinsel als „Tatwaffe“ entstehen Muster, die erst einmal wirken müssen, bevor sie mit der richtigen Farbe gefüllt werden: „Dabei zählt vorrangig mein Verständnis von Farbe. Ich prüfe, welche Farben zusammen ‚klingen‘. Ist das Ergebnis noch nicht zufriedenstellend, beginne ich auf dem selben Malgrund von neuem.“
Das lässt sich beispielsweise an den großen Farbtupfern erkennen: „Ich arbeite so lange daran, bis es mich beglückt“, so Heinke Sanders. „Ich überlasse mich dem Prozess, ohne vorher für das Bild eine Idee entwickelt zu haben.“
Farben werden so oft spielerisch auf den Malgrund gesetzt und nicht deckungsgleich überlagert, bis die Schichten zusammen wachsen und sich ein Bild ergibt, das als „fertig entlassen“ bezeichnet wird.

Die Ausstellung „Tatort Leinwand – Wege der Kreativität“ wird am Sonntag, 19. Mai, um 11 Uhr im Kunstraum Gewerbepark-Süd, Hofstraße 64, eröffnet. Zur Vernissage spielt das Ensemble Moving Sounds – Markus Stockhausen am Flügelhorn und an der Trompete sowie Tata Bouman an der Klarinette und Bassklarinette – improvisierte Musik.

Zur Finissage am Sonntag, 23. Juni, bieten Heinke Sanders und Dr. Sandra Abend vom Kulturamt um 15 Uhr eine Führung durch die Ausstellung an.
Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags, sonn- und feiertags (Christi Himmelfahrt am 30. Mai, Pfingstmontag am 10. Juni und Fronleichnam am 20. Juni) von 11 bis 16 Uhr.

 

anzeiger24.de: Das alles und noch viel mehr...