Endlich erfolgreich gegen Tinnitus!

Jeder siebte Mensch in Deutschland leidet an Tinnitus – der unangenehme Ton im Kopf hat dabei viele Gesichter. Ein akuter Tinnitus geht in der Regel durch entsprechende Behandlung oder auch von selbst wieder weg. Der chronische Tinnitus dagegen bleibt. Hält das lästige Geräusch länger als drei Monate an spricht der Hals-Nasen-Ohrenarzt von einem chronischen Tinnitus im Gegensatz zu einem akuten Tinnitus.


Beim chronischen Tinnitus ist der Leidensdruck der Betroffenen oft enorm und beeinträchtig die Lebensqualität. So klagen Betroffene über Nackenschmerzen, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Gereiztheit und auch Kopfschmerzen und eben auch über schlechtes Verstehen. Daher sind die Hörexperten vom Hörstudio Schirner eine wichtige Anlaufstelle. Mit ihnen kann der Tinnitus oft erfolgreich bekämpft werden.

 

Vielfältige Ursachen – unterschiedliche Therapien

„Tinnitus kann unterschiedliche Gründe haben: Lärmschäden, Durchblutungsstörungen, ein Hörsturz oder Knalltrauma sowie Probleme im Bereich des Kiefers sind mögliche Ursachen. Entsprechend können medizinische, psychologische oder aber hörgeräteakustische Maßnahmen ergriffen werden“, erklärt Inhaber und Hörakustikmeister Ralph Schirner.

 

Schluss mit dem Ärztemarathon

So wie sich die Ursachen von Tinnitus unterscheiden, unterscheiden sich auch die verschiedenen Behandlungsmethoden. Der Hörexperte: „Es gibt kein wirksames Medikament gegen einen chronischen Tinnitus. Betroffene hören dann häufig, dass Sie lernen müssen mit dem Tinnitus zu leben. Wir haben daher ein Netzwerk aus unterschiedlichen Professionen geschaffen: drei Profis auf ihrem jeweiligen Gebiet, die ihr Wissen bündeln und Behandlungsmethoden untereinander abstimmen, damit der Alltag wieder gut bewältigt wird und das Leben genossen werden kann.“


Zuverlässige Linderung aus der Hörakustik

„Mein Team und ich erzielen die besten Erfolge mit hörgeräteakustischen Maßnahmen. Wir arbeiten mit speziellen Hörgeräten, die gezielt Tinnitus reduzieren. Wir nennen diese daher Tinnitus-Stopper. Stellen Sie sich einen leeren Raum vor, in dem eine Geige gespielt wird. Sie widmen ihr Ihre volle Aufmerksamkeit – und können sie auch nicht einfach so ignorieren. Dann stellen Sie sich denselben Raum vor, diesmal spielt darin jedoch ein ganzes Orchester. Nur wenn Sie ganz genau hinhören, können Sie jetzt noch die Geige heraushören – sie bleibt im Hintergrund. So ermöglichen es die Tinnitus-Stopper, die Kontrolle über die Wahrnehmung zurückzugewinnen“, erklärt der Hörspezialist weiter.


Jetzt zur kostenlosen Beratungsstunde anmelden

Die Experten vom Hörstudio Schirner wissen, wie nervenaufreibend die Suche nach Hilfe im Kampf gegen Tinnitus sein kann. Ralph Schirner: „Es lohnt sich, nicht aufzugeben. Schenken Sie uns Ihr Vertrauen und vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch mit uns. Wir nehmen uns Zeit für Sie und besprechen, wie wir Ihnen helfen können. Gemeinsam weisen wir Ihren Tinnitus in die Schranken!“

 

Kontakt

Öffnungszeiten

 

Auch interessant:

Hörgeräteanpassung zuhause

Brillanter Klang für Musiker: In-Ear-Monitoring

Was muss ich beim Hörgeräte-Kauf beachten?