Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)

„REISE“: Malerei von Susanne Möller und Fotografie von Jörg Hölzer

In der Ausstellung „REISE: Landschaften – Wege –Dinge“ zeigen Jörg Hölzer und Susanne Möller fotografische und malerische Impressionen. Die beiden Künstler wählten den Titel wegen seiner Vielschichtigkeit. Der Begriff umschreibt den Reisenden, der sich auf den Weg macht und auch seinen beschrittenen Weg als solchen. Menschen brechen auf, um andere Orte, Länder, Kulturen und vielleicht auch sich selbst zu entdecken. Manchmal ist Abenteuerlust der Grund für eine Reise. Oder der Reisende macht sich auf, um an einem für ihn bedeutsamen Ort dem Alltag zu entfliehen und die Seele baumeln zu lassen. Die beiden Autodidakten Hölzer und Möller erzählen nicht nur ihre eigenen Geschichten, sondern geben insbesondere die Eindrücke von Reisenden wieder.

Susanne Möller hat seit 2015 die Malerei insbesondere mit Pastellkreide für sich entdeckt. Sie schätzt die Haptik des Materials bei der direkten Verarbeitung. Seit kurzem arbeitet sie mit Acrylfarben, vorwiegend in der Spachteltechnik, um einen dreidimensionalen Eindruck zu erzeugen. Schwerpunkt ihres Schaffens ist die Landschaftsmalerei. „Malen ist für mich eine Ausdrucksform, um Glücksmomente zu teilen“, sagt Möller.

Für Jörg Hölzer ist die Fotografie Hobby und Leidenschaft. Aufnahmen von Menschen, Portraits ist ein Schwerpunkt von Hölzer. Diese Arbeiten sind unter eigenem Label öffentlich zugänglich. Hingegen ist die Fotografie von Wegen, Eindrücken und Zielen der Schwerpunkt seiner Arbeiten, die eher privat und sehr persönlich sind. Hier kommt es ihm darauf an, vertraute Realitäten durch einen besonderen Blickwinkel oder die Aufnahmetechnik neu zu erschließen.

Das Titelbild der Ausstellung ist eine digitale Metamorphose aus einer Fotografie von Hölzer und einem gemalten Werk desgleichen Motivs – Burg Linn bei Krefeld - von Möller. Beide Werke sind in der Ausstellung zu sehen. Während der Ausstellung kann man an den Wochenenden den beiden Künstlern bei ihren Schaffensprozessen über die Schulter schauen, mit ihnen ins Gespräch kommen oder ein Portraitfoto anfertigen lassen.

Die Ausstellung ist bis zum 26. Mai samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr und Donnerstag und Freitag von 17 bis 19 Uhr geöffnet.

Der Eintritt ist an allen Tagen frei.