Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)

H6: „Wirklichkeiten-Kontraste-Gefühle-Farben“ von Monika Hampe und Petra Maruschek

Monika Hampe und Petra Maruschek lernten sich während eines Malkurses in einem Düsseldorfer Künstlervereins kennen – und verloren sich wieder aus den Augen. Bei der Gemeinschaftsausstellung der neuen Mitglieder von Haus Hildener Künstler H6 2016 begegneten sie sich wieder und gehen seitdem gelegentlich künstlerisch gemeinsame Wege. In ihrer aktuellen Ausstellung mit dem Titel „Wirklichkeiten – Kontraste – Gefühle – Farben“ zeigen sie Malerei unterschiedlicher Stile und Sujets, realistische Landschaftsbilder treffen dabei auf abstrakte Acrylmalerei.

Die öffentliche Vernissage und Auftaktveranstaltung zu den 17. Hildener Genusstagen 2018 am Donnerstag, 1. November, beginnt um 18 Uhr im Haus Hildener Künstler, Hofstraße 6. Zur Begrüßung spricht Monika Medam.
Öffnungszeiten bis 4. November: Freitag von 16 bis 19 Uhr, Samstag und Sonntag jeweis von 14 bis 18 Uhr.
Der Eintritt ist frei.

Die Künstlerin Petra Maruschek sagt über den Entstehungsprozess ihrer abstrakten Bilder: „Zu Beginn habe ich nur eine vage Idee und fange eigentlich bei Null an. Das Bild entwickelt sich während des Farbauftrags. Ich spiele mit Farben, Formen und unterschiedlichen Materialien, versuche Spannungen zu erkennen und herauszuarbeiten. Das Malen ist wie eine Entdeckungsreise. Es ist immer wieder eine besondere Erfahrung, wie sich die unterschiedlichen Strukturen und Farben zu einem Gesamtbild zusammenfügen.“
Monika Hampe ist ganz in der Gegenständlichkeit zu Hause. Ihre Arbeiten entwickeln sich während des Malens auf eine ganz persönliche Art. Dadurch entstehen neue Wirklichkeiten, wie die Künstlerin sagt, die aber nie ihren Bezug zur Realität gänzlich verlieren. „Wolken bilden im Moment für mich eine unerschöpfliche Inspirationsquelle, dafür ist Ölfarbe das ideale Medium. Kohle, Kreide, Graphit und Acryl sind weitere Ausdrucksmittel für meine Arbeiten“, so Hampe. Monika Hampe hat sich in Kursen mit studien- und themenbezogener Malerei fortgebildet, zum Beispiel in der Sommerakademie Marburg. Sie hat bereits an zahlreichen Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen in Düsseldorf, Hilden und Haan teilgenommen.
Die gemeinsame Ausstellung verspricht durch die Auswahl der Bilder Spannungsreichtum. Sie lässt dem Betrachter Freiraum in seiner Wahrnehmung und lädt ihn ein, die Gegensätze und Farben der Bilder auf sich wirken zu lassen und den Gefühlen, die sie auslösen, nachzuspüren.