Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)

H6: "Augustbilder" von Jutta Brandt-Stracke

H6 Haus Hildener Künstler Jutta Brandt-Stracke

Vom 9. bis 11. November zeigt Jutta Brandt-STracke ihre "Augustbilder" im Haus Hildener Künstler. 

Die Malerin ist seit 2010 Mitglied im H6 und hat bisher jährlich eine thematische Ausstellung gezeigt. Sie nimmt regelmäßig an Gemeinschaftsausstellungen des Vereins teil und erhielt 2017 anlässlich der Jurierten Winterausstellung den 1. Preis in der Sparte Malerei. Seit 1996 arbeitet die Düsseldorfer Künstlerin freischaffend in eigenen Ateliers. Brandt-Strackes Malstil kann man dem magischen Realismus zuordnen. Ihr Handwerk feilt sie durch zahlreiche Fortbildungen bei namhaften Künstlern. Zum Beispiel nahm sie 2011 der Dürener Kunstpreisträger Herb Schiffer in seine Meisterklasse an der Kunstakademie Heimbach auf.
Der Titel der Ausstellung „Augustbilder“ verweist nicht – wie man meinen könnte - auf den Entstehungsmonat der hier gezeigten Bilder. Vielmehr soll darin eine Erkenntnis- und Geisteshaltung zum Ausdruck kommen, die die Arbeiten thematisch zusammenhält.
So ist der Monat August für Brandt-Stracke der Sommermonat, in dem bereits die ersten Zeichen des Vergehens in der Natur deutlich werden. Die Vegetation stellt sich um auf eine Ruhepause. Diesen natürlichen Prozess überträgt die Künstlerin auf das menschliche Leben und bezeichnet damit einen Punkt geistiger und seelischer Erkenntnis, „der sich der Bewusstwerdung der Endlichkeit öffnet“, wie sie sagt. Der Dichter Mario de Andrade hat das einmal in dem Bild einer sich leerenden Bonbontüte festgehalten: Es ist nicht mehr so viel drin, man kann nicht mehr aus dem Vollen schöpfen, und - es sind daher Konsequenzen in der Geisteshaltung und im Umgang mit der verbleibenden Lebensspanne notwendig.

Nach der Eröffnung am Freitagabend, 9.November, von 18 bis 21 Uhr kann die Werkschau am Samstag und Sonntag, 10. und 11. November, jeweils von 11 bis 18 Uhr besichtigt werden.