Kurt Riebe

Rauchmelder, Zutrittskontrollen, Stempel, Schilder und Schlüsseldienst

Sicherheits-Centrum Riebe: Wir helfen Menschen in Not

Stark in Sicherheit, Zutrittskontrolle, Rauchmeldern, aber auch Stempeln, Schildern und Gravuren ist in Hilden das Sicherheits-Centrum Riebe.

Hilden. Fast alles hat Kurt Riebe und sein siebenköpfiges Team in den vergangenen 33 Jahren als Sicherheitsexperte schon erlebt. „Besonders dreist fand ich die Verbrecher, die eine Wohnung aufbrachen und den alten PC stahlen. Zunächst amüsierte sich das Opfer noch ein wenig über die Dummheit der Gauner. Kaum war der Computer aber durch etwas Hochwertiges ersetzt, brachen sie wieder ein und holten sich auch diesen PC. Eine ausgesprochen raffinierte Methode. Erst danach folgte der Betroffene meinem Ratschlag und ließ sich von uns zusätzliche Sicherungen für Fenster und Terrassentür installieren.“ Wie vielen Menschen in Not er im Laufe der Zeit auf die eine oder andere Weise schon geholfen hat, kann Kurt Riebe noch nicht einmal mehr schätzen. „Menschen, die ihren Schlüssel verloren haben oder denen ein Schlüssel im Schloss abbrach, helfen wir nahezu täglich mit unseren Öffnungstechniken. Bis 24 Uhr in der Nacht sind wir für solche Fälle da“, erläutert der Fachmann. „Wurde bei jemandem eingebrochen, stehen wir auch mit Rat und Tat den Betroffenen zur Seite. Schließlich müssen wir Notabsicherungen durchführen, damit die Fenster und Türen wieder vollständig verschließbar sind. Geschieht das nicht, besteht kein Versicherungsschutz.“ Mit Seriosität, transparenten Kostenaufstellungen und Zuverlässigkeit hat sich Kurt Riebe bis weit in die Region einen guten Ruf erarbeitet. Um technisch auch immer auf dem höchsten Stand zu sein, investiert Kurt Riebe auch viel in computergestützte CNC-Anlagen. „Wir sind damit in der Lage, Schlüssel nachzumachen, die besser sind als die Vorlage, weil Abnutzungsspuren vom Computer herausgerechnet werden. Ein perfektes Ergebnis habe ich sogar bei einer Schlüsselnachbildung für einen Bentley von 1948 erreicht.“

Neuste Technik für Verschlusssysteme

Bemerkenswert sind auch die Möglichkeiten digital-elektronischer Schließanlagen. „Ein Transponder sendet ein Signal an den Zylinder, der sich dann in einem Zeitfenster von einer bis zehn Sekunden öffnen lässt. Verliert man mal einen solchen Transponder, wird einfach die Anlage mit einem neuen umprogrammiert. Die hohen Kosten für neue Schlösser und Schlüssel entfallen auf diese Weise“, erläutert Kurt Riebe. „Viele Unternehmen greifen diese Technik auf, weil sie mit solchen Schlüsseln auch den Zugang auf ganz bestimmte Leute begrenzen können. Auch in Schulen und Turnhallen wird sie bereits eingesetzt.“

Im Sicherheits-Centrum Riebe gibt es nur Präzisionsarbeit