Deine Stadtauswahl:
Hilden ( ändern)
Öffentliche Einrichtungen

Öffentliche Einrichtungen in Hilden

Öffentliche Verwaltung – Dienst für den Bürger

Schule, Kindergarten, Freizeit- und Kulturstätten, Dienststellen für Soziales – all dies sind hoheitliche Aufgaben einer Stadtverwaltung und anderer öffentlicher Träger. Im Rathaus stehen die Mitarbeiter für alle amtlichen Fragen über öffentliche Einrichtungen zur Verfügung.

Öffentliche Verwaltung – Dienst für den Bürger

Schule, Kindergarten, Freizeit- und Kulturstätten, Dienststellen für Soziales – all dies sind hoheitliche Aufgaben einer Stadtverwaltung und anderer öffentlicher Träger. Im Rathaus stehen die Mitarbeiter für alle amtlichen Fragen über öffentliche Einrichtungen zur Verfügung.

Behörden und Einrichtungen vor Ort

Die Stadtverwaltung, Behörden und die öffentlichen Einrichtungen des Landes kümmern sich mit ihren Dienstleistungsangeboten um ihre Bürger in allen Lebenslagen und Altersphasen. Das fängt schon bei den Jüngsten an. Für sie werden Kindergartenplätze bereitgestellt. Hier machen die Kleinen ihre ersten Schritte in die Welt, durch pädagogische Betreuung und Frühförderung.


Bildung und Frühförderung: Schulen und Freizeitgestaltung

Der weitere Schritt führt die Kinder über die Grundschulen zu den weiterführenden Schulen: Gymnasium, Realschule, Sekundarschule sowie das Evangelische Schulzentrum. Als Ausgleich zum Lernen haben Jugendliche die Möglichkeit, an diversen Freizeitaktivitäten teilzunehmen, so etwa im Area 51 oder im Jugendzentrum am Weidenweg. In den Hildener Sportvereinen können sich Kinder und Jugendliche in nahezu allen Sparten austoben und entwickeln, wie zum Beispiel beim Fußball, Leichtathletik & Turnen, Kampfsport, Ballsport jeglicher Art, Schwimmen, Kanufahren, Tanz oder Sportschießen.

Die Musikschule bildet den Nachwuchs an zahlreichen Instrumenten aus. Und auch die Stadtbücherei lockt mit ihren Beständen an Literatur und modernen digitalen Medien bereits Besucher im Kindesalter an.

Es folgt die Ausbildung, hier arbeitet die Wirtschaft mit dem angesehenen Berufskolleg zusammen.

Im Erwachsenenalter angekommen, werden immer mehr öffentliche Anlaufstellen wichtiger. Zum Beispiel das Bürgerbüro bei allen Fragen rund um den Personalausweis und andere bedeutende Dokumente, die Wirtschaftsförderung im Falle einer Existenzgründung oder das Familienbüro „Stellwerk“, wenn man eigene Kinder hat.

Sollte es zu einer Notlage im Leben kommen, kann man sich beim Amt für Soziales und Integration oder bei der Agentur für Arbeit über Hilfsangebote informieren. Sie schlagen die Brücken zu Organisationen wie dem Kinderschutzbund, die Sozialpädagogische Familienhilfe, den Sozialverband Deutschland (SoVD) oder die Sozialpädagogische Einrichtung (SPE) Mühle.

 

Leben in der Stadt: Kultur und politisches Engagement

Doch das Leben besteht nicht nur aus Verpflichtungen, auch der Spaß an den schönen Künsten kommt in Hilden nicht zu kurz. Das Kulturamt veranstaltet regelmäßig Konzerte, Theateraufführungen, Ausstellungen und Kinderaktionen, zum Beispiel im Bürgerhaus (Alter Ratssaal und Städtische Galerie), im Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz oder in der Stadthalle. Bilder und Skulpturen sind außerdem im Wilhelm-Fabry-Museum, im Haus Hildener Künstler und im QQTec zu sehen.

Das Leben in der Stadt wird auch durch politisches Engagement gestaltet. Im Stadtrat sitzen derzeit Vertreter von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen, Allianz für Hilden, FDP, Bürgeraktion und AfD. Die Mitglieder freuen sich über Gespräche und Diskussionen mit interessierten Bürgern.

 

Unterstützung für Senioren

Hat man schließlich das Seniorenalter erreicht, helfen ebenfalls die öffentlichen Sozialeinrichtungen durch den Alltag. Das Seniorenbüro im Rathaus gibt dazu gerne Auskunft und vermittelt auch zu privaten Trägern wie der AWO, katholische und evangelische Kirchengemeinde, Diakonie, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Johanniter Unfall-Hilfe und Malteser Hilfsdienst, die Betreutes Wohnen, Seniorenheime oder Notrufdienst betreiben.