Der andere Dieter Nuhr stellt im Kunstraum aus

07.03.2019

Kabarettist ist auch Fotokünstler

So kennt man Dieter Nuhr eigentlich weniger: Als Kabarettist teilt er seine bissigen Kommentare zum Zeitgeist auf der Bühne mit. Doch es gibt auch den "anderen" Dieter Nuhr: Der 58-Jährige hat vor seiner Laufbahn als Satiriker Bildende Kunst studiert und ästhetische Fotografien kreiert. Diese Seite können nun die Hildener im Kunstraum im Gewerbepark-Süd erleben: Hier stellt er exklusiv seine "Fremde Welten" aus.

Nach einem Kunststudium mit Schwerpunkt Malerei widmet er sich heute der konzeptuellen Fotografie. Reisend erkundet er die Welt, dokumentiert abseitige Welten, verwandelt sie in Bilder und schafft so ein Archiv vergessener Orte; etwa aus Marrakesch, Schottland oder La Paz. 

Seine detaillierten Beobachtungen mit der Kamera machen Dinge sichtbar, die meist eher ungesehen bleiben. Dieter Nuhrs Bilder von Orten, Interieurs und Dingen des alltäglichen Lebens, oft hinterlassene Gegenstände, die auf den ersten Blick wenig bildwürdig erscheinen, eröffnen einen sachlichen und dennoch oft melancholischen Blick auf die Rätselhaftigkeit des Daseins.

"Dieter Nuhr hat eine eigene Bildästhetik entwickelt", erklärt Sandra Abend vom Kulturamt Hilden. "Man könnte meinen, die abgebildeten Gegenstände seien zum Greifen nahe. Und die Bilder sehen aus wie Gemälde, obwohl sie Fotografien sind." Mal abstrakt, mal real; mal in Schichten, mal in Mustern; hier werden Assoziationen geweckt.  

Die Ausstellung kann bis Sonntag, 5. Mai, besichtigt werden. 

Öffnungszeiten: dienstags bis freitags von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 Uhr bis 16 Uhr.

Am 12. April, Karfreitag, 19. April und Ostersonntag, 21. April, bleibt die Ausstellung geschlossen. An den Feiertagen Ostermontag, 22. April, und Mittwoch, 1. Mai, ist die Ausstellung von 11 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
Der Eintritt ist frei. Der Kunstraum ist barrierefrei zugänglich.

Titelfoto: Dieter Nuhr