Markus Meyer stellt im Kunstraum Gewerbepark-Süd aus

Markus Meyer war Assistent im Atelier von Jörg Immendorff. Dennoch schaffte er es, seine eigene Bildsprache zu finden. Einen Einblick dazu liefert die aktuelle Ausstellung "Spatenstiche" im Kunstraum Gewerbepark-Süd.

Markenzeichen seiner Bilder sind Muster von Scannerstreifen und Rasterpunkte, die Markus Meyer nicht per Siebdruck erzeugt, sondern traditionell mit Pinsel und (Öl-)Farbe. Durch das Zitieren von Zitaten verleiht er seinen Abbildungen eine zusätzliche absurde Note. Aber das soll jeder Betrachter selbst entscheiden, sagt der Künstler: "Mir sind die Spontaneität und die Freiheit der Gedanken wichtig", erklärt er zu seiner Kunst.

Zur Erweiterung des Ausstellungsumfangs werden Skulpturen und Wandobjekte gezeigt. Darüber hinaus wird Meyer eine Grafik drucken, die während der Laufzeit erworben werden kann.

Die Werkschau im Kunstraum Gewerbepark-Süd bis kann zum 18. Juni dienstags bis freitags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags von 11 bis 16 Uhr besichtigt werden. Am Dienstag, 13. Juni, bleibt die Ausstellung wegen des Auftaktkonzertes des Hildener Jazztage geschlossen.

Mehr zur Ausstellung erfahren Kunstinteressierte beim 46. Hildener Kunstcafé am Samstag, 10. Juni, von 15.30 bis 17.30 Uhr. Der Kunsthistoriker Frank Schablewski und Markus Meyer werden im Gespräch mit dem Publikum die Werke erkunden.
Der Eintritt ist an allen Öffnungstagen frei.

-